logo

Wir haben heute nicht mehr die Spieler-Typen, die wir 1954 beim "Wunder von Bern", in den sogenannten "Goldenen 70er Jahren", bei unserem letzten WM-Sieg 1990 oder beim EM-Titelgewinn 1996 hatten. Wir wissen sehr genau, dass diese Problematik kurzfristig nicht durch die intensive Nachwuchsarbeit des DFB und die Erhöhung des Anteils deutscher Spieler in der Bundesliga zufriedenstellend gelöst werden kann. DFB und DFL haben zwar nach der enttäuschenden EM 2000 einen gemeinsamen Weg eingeschlagen, um eine bessere Ausbildung und Förderung der deutschen Talente zu erreichen, und erste Früchte sind auch schon zu erkennen. Aber langfristig sind weitere Fortschritte nötig. Was eine Steigerung des Anteils deutscher Spieler in der Bundesliga betrifft, so stehen uns hier außerdem beachtliche rechtliche Hürden im Wege, die mit dem positiven Aspekt des Zusammenwachsens in Europa zu tun haben. | Theo Zwanziger

    Gedanken des Geschäftsführenden DFB-Präsidenten nach der 4 : 1 Niederlage gegen Italien am 1. März 2006 in Florenz.

FacebookTwitterGoogle Bookmarks
mehr Zitate:
Das ist ein Nebenkriegsschauplatz. Das sollte man . . . | Der Druck durch Trainer und Zuschauer würde weiter . . . | Die Vorbereitung auf dieses grosse Ereignis ist mi . . . | Es macht keinen Sinn, sich jetzt gegenseitig hochz . . . | Es war ein deprimierend schlechtes Spiel, unter de . . .